Schokoladenkäfer  © Jana Planek

Schokoladenkäfer

Gemeinsam mit der regionalen Goethe-Schokoladen-Manufaktur hat die Naturstiftung David Käfer-Pralinen und Käfer-Schokoladen entwickelt. Die süßen Käfer weisen auf den Naturreichtum der Hohen Schrecke hin und werben für mehr Wildnis in unseren Wäldern. Denn die echten Urwaldkäfer überlebten in der Hohen Schrecke nur, weil der Wald hier lange Zeit vom Menschen unbeeinflusst wachsen, vergehen und wieder wachsen konnte. Die Pralinen und Schokoladen können in Kürze direkt über die Schokoladen-Manufaktur bestellt werden.

Die Käferpralinen und die Käferschokoladen sind eine Spezialanfertigung der Goethe-Schokoladenmanufaktur für die Naturstiftung David. Bisher wurden die Produkte von der Stiftung zu besonderen Anlässen verschenkt. Aufgrund der regelmäßigen Nachfrage hat sich die Stiftung entschieden, Schokoladen und Pralinen auch an Interessierte zu verkaufen. In Kürze werden wir Ihnen an dieser Stelle die Preise mitteilen.

Wo werden die Pralinen und Schokoladen hergestellt?

Die Käfer-Pralinen und Käfer-Schokoladen werden in der Goethe-Schokoladenmanufaktur in Oldisleben hergestellt. Der kleine Ort an der Unstrut liegt in Sichtweite der Hohen Schrecke. Seit dem Jahr 2005 produziert die Chocolaterie in Handarbeit edle Köstlichkeiten. Die Pralinen werden auch in viele namenhafte Hotels geliefert – beispielsweise das Hotel Adlon am Brandenburger Tor in Berlin.

Die Schokoladen-Manufaktur bietet die Pralinen und die Schokoladentafeln in ganz unterschiedlichen Geschmacksrichtungen an. Bei einer bestimmten Mindestabnahme können auch individuelle Bestellwünsche berücksichtigt werden. Die Naturstiftung David lässt „ihre“ Pralinen und Schokoladen jeweils in Bio-Schokolade mit Kakaobohnen aus Peru herstellen. Es handelt sich dabei in der Regel um eine Vollmilchschokolade mit 41% Kakaogehalt. Die Käfer-Pralinen sind unterschiedlich gefüllt.

Der echte Käfer

In der Hohen Schrecke konnten 424 naturschutz-fachlich wertgebende Holzkäferarten nachgewiesen werden. Davon stehen 123 Arten in der Roten Liste Deutschlands. Gefunden wurden auch 15 Urwald-reliktarten - die höchste Anzahl in Thüringen.

Der Schokoladenkäfer

Die Kakaobohnen für unsere Schokoladenkäfer stammen aus Peru. Es handelt sich um eine Vollmichschokolade mit 41 % Kakaogehalt. Für die Herstellung der Schokolade werden nur Zutaten aus biologischen Anbau verwendet.

Die Chocolaterie

Die Goethe Chocolaterie befindet sich in Oldisleben in der Kyffhäuserregion, unweit der Hohen Schrecke. Seit dem Jahr 2005 produziert die Chocolaterie in Handarbeit edle Köstlichkeiten. Dabei wird auf die Verwendung hochwertiger Rohstoffe Wert gelegt.

Zur Chocolaterie