Startseite | Sitemap | Kontakt
> Startseite / Eigenprojekte / Naturnahe Waldbäche / Projektgebiet Werra
Weiterlesen
Übersichtskarten zum Projektgebiet


Teilgebiete „Königswasser und Steinfelder Wasser“ sowie „Zimmergrund und Gabelbach“


Teilgebiet „Haselbach“


Teilgebiet „Schweina-Erbstrom“


Projektgebiet und Maßnahmen

Interaktive Karte


Projektpartner:
Thüringenforst

gefördert durch:

EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
ELER - Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen

Freistaat Thüringen

Teilvorhaben Kohlenbach gefördert durch:
Heinz Sielmann Stiftung
Erhaltung und Entwicklung schmaler Waldfließgewässersysteme
(Projektgebiet Werra)
Im Flusseinzugsgebiet der Weser erstreckt sich das Projektgebiet zur Erhaltung und naturnäheren Entwicklung schmaler Waldfließgewässersysteme auf sieben Quellbachsysteme (Krenal und Epirhithral) der Werra mit einer Gesamtlänge von rund 100 km im mittleren und westlichen Thüringer Wald. Die Gewässer liegen im Wartburgkreis, im Landkreis Schmalkalden‐Meinigen und dem Gebiet der Stadt Suhl.

Teilgebiet „Königswasser und Steinfelder Wasser“ (1)

Die Bäche Königswasser und Steinfelder Wasser grenzen unmittelbar nördlich an die Stadt Suhl an. Beide Fließgewässer entspringen nahe dem Großen Beerberg und fließen im Oberlauf durch ausgeprägte Waldgebiete sowie über Bergweisen. Sie münden am westlichen Ortsrand von Suhl letztendlich gemeinsam in die Lauter. Auffällig ist die hohe Anzahl an Stillgewässern in beiden Bachtälern. Die Länge der beiden Fließgewässersysteme beträgt rund 10 km, die Größe des Wassereinzugsgebietes beträgt ca. 10 km². Beide Fließgewässer liegen in einem potenziellen Erweiterungsgebiet des Biosphärenreservates Vessertal.

Teilgebiet „Zimmergrund und Gabelbach“ (2)

Zimmergrund und Gabelbach grenzen westlich an die Stadt Suhl an. Die Oberläufe fließen durch ausgeprägte Waldtäler und Bergwiesen, erst der Unterlauf passiert den Siedlungsraum von Suhl‐Albrechts. Beide Bäche münden in die Hasel und haben zusammen eine Fließgewässerlänge von 13 km, die Größe des Wassereinzugsgebiets beträgt rund 13,5 km².

Teilgebiet „Haselbach“ (3)

Der Haselbach ist mit einer Fließgewässerlänge von 40 km und einer Wassereinzugsgebietsgröße von 69 km² das größte Teilgebiet. Der Haselbach entspringt südwestlich des Großen Buchbergs. Die Oberläufe der Einzelbäche fließen durch größtenteils bewaldete, enge Kerbtäler, bevor sie oberhalb der Siedlungen Bergwiesensysteme passieren.

Teilgebiet „Schweina-Erbstrom“ (4)

Schweina und Erbstrom liegen im westlichen Thüringer Wald zwischen Bad Liebestein/Schweina und Ruhla. Eingeschlossen sind Ausschnitte aus den zwei Natura‐2000‐Gebieten. Die Länge der beiden Fließgewässersysteme beträgt ca. 36 km, die Größe des Wassereinzugsgebietes: ca. 28,5 km². Beide Bachsysteme fließen durch große zusammenhängende Waldkomplexe, die Auen sind teilweise von Bergwiesen gesäumt.


Lage des Projektgebietes
Lage des Projektgebietes
Kontakt
Naturnahe Waldbäche
Telefon: 0361 / 555 03-33

Naturstiftung David
Trommsdorffstraße 5
99084 Erfurt

Fax: 0361 / 555 03-39
 Naturstiftung David | Trommsdorffstraße 5 | 99084 Erfurt | Telefon 0361 555 0330 | Fax: 0361 555 0339 aktualisiert am 16.06.2016
| Startseite | Projektförderung | Eigenprojekte | Spenden & Stiften | Über uns | Kontakt | Impressum